#1

Tierische Geschichten

in Geschichten 19.01.2010 23:52
von monika15 | 47 Beiträge

Hallo Ihr Lieben,
früher hatten wir einen Bauernhof mit ganz vielen Tieren.
Auch Hühner. Man glaubt es nicht, aber Hühner sind ganz schlaue und gewitzte Tiere.
Wir haben eine Glucke mit 8 süßen gelben puscheligen Kücken geschenkt bekommen und so fing unser Leben
mit unseren Hühnern an.
Wenn man so auf dem Hof sitzt und sich seine Hühner anschaut, dann merkt man das jedes Huhn ein Individualist
ist. Manche sind Draufgänger, die einem die hingeworfenen Körner noch fast von den Schuhen picken, es gibt
die gemobbten, die kaum etwas mitkriegen, weil die anderen sie wegpicken, und es gibt auch die ängstlichen, die immer
nur am Rand picken.
Die Glucke, die die kleinen Puschelchen über den Hof führt, wird zum Tiger wenn man ihr und den Kleinen zu nahe kommt, sogar unser großer Schäferhund Strolch
hatte mächtig Respekt , vor ihr, speziell wenn er beim Bällchen wiederbringen nicht aufpasste und auf einmal der
doppelt so groß gewordenen und kreischenden Glucke gegenüberstand, die ihn sogar noch verfolgte.
Die Glucke wanderte mit ihren Kleinen über den Hof, pickte hier und zog dort einen Regenwurm aus dem Gras,
der dann bei den Kücken mit lautem glucken gezeigt wurde, die sich sofort über den armen Wurm hermachte.
Und dazu bekommt man jeden Tag wunderbare, meist noch warme Eier geschenkt und es ist ein tolles Gefühl,
sie aus den Nestern zu holen. Außerdem kann man ja Hühner noch essen, aber bei uns kam das nicht in Frage,
ich esse doch kein Huhn, dem ich einmal in die Augen geschaut habe.
So blieben sie dann, bis sie freiwilllige in den Hühnerhimmel gingen, falls nicht zufällig mal ein hungriger Fuchs vorbeikam.

Eines Tages hatten wir Besuch und wir veranstalteten eine Grillparty unter anderem mit Bratwürsten.
Bekannte von uns waren da und ließen sich die Würstchen schmecken, die in ein Brötchen gelegt und von Hand
gegessen wurden.
Unser Bekannter bekam ein Würstchen mit Brötchen, er war sehr tempramentvoll und unterstrich seine Gespräche
immmer mit wilder Gestik.
Gar nicht beachtet wurde das Huhn, das in unserer Nähe pickte.
Das ach so harmloseste Geschöpf unter der Sonne, das sich da so geschickt seine Krumen aufpickte.
Unser Bekannter ließ im Gespräch seine Hand runtersinken und war so ins Gespräch vertieft, das er gar nicht ans
Essen dachte.
Auf einmal raste das Huhn heran, pickte ihm das Würstchen aus dem Brötchen, rannte weg und, da Hühner
ja schlau sind, erfasste der ganze Hühnerhof, was da passiert war und rannte dem, an dem Würstchen
schwer schleppenden Huhn hinterher. Ein Geschrei auf dem Hühnerhof und wir schauten dem ganzen, erst gar nicht glaubend, was da geschah, zu.

Aber das Schönste an der ganzen Geschichte war unser Bekannter, der konstaniert auf sein leeres Brötchen in seiner
Hand schaute und wir------- haben Tränen gelacht ------. Wenn unser Bekannter kommt, heißt es immer:
magst du noch ein Würstchen????

Tierische Grüße

Monika


zuletzt bearbeitet 19.01.2010 23:58 | nach oben springen

#2

RE: Tierische Geschichten

in Geschichten 21.01.2010 03:26
von Sterntaler | 28 Beiträge

Hallo Monika , deine Geschichte ist niedlich , ich kann mir das
Gesicht des armen Menschen ( grins ) lebhaft vorstellen .
Da sieht man mal , zu was eine Hühnermama alles fähig
ist .
Liebe Grüße , deine Freundin Birgit .


nach oben springen

#3

RE: Tierische Geschichten

in Geschichten 29.01.2010 19:03
von monika15 | 47 Beiträge

Zu der gleichen Zeit war meine Katze, Micky noch eine ganz Junge und ihre Lieblingsbeschäftigung war
Mäusefangen. Heute ist sie 17 und liegt die meiste Zeit in ihrem Körbchen über der Heizung.

Ich hatte zwei Frauen angestellt, Frauen aus dem Dorf also vom Lande und gestandene Frauen

Sie standen vor dem Haus, das ebenerdig ist und wollten den Flur und die Fenster putzen,hatten
sich aber offensichtlich sehr viel zu erzählen.

Micky hatte wieder einmal eine Maus gefangen, eine ziemlich große und spielte mit dem armen Mäuschen nach
Katzenart.
Normalerweise nehme ich die Maus dann weg, weil ich nicht mit ansehen kann, wie sie die Maus quält, aber ich stand
gegenüber im ersten Stock und betrachtete mir das ganze.

Auf einmal lief Micky los, auf die zwei Frauen zu, die die Katze dann auch bemerkten.

Micky ließ die Maus los und die Maus rannte auf die Frauen zu.

Die Frauen sahen erst sich an, dann zur Maus runter - und rannten schreiend, jeder in eine anderer Richtung weg.

Ich konnte nicht mehr ich habe mich schiefgelacht.

Und Micky, von dem ganzen total unbeeindruckt, lief hin, holte sich das arme Mäuschen wieder und verschwand um die Ecke.




Grüße Monika

Angefügte Bilder:
IMG_1049.jpg

zuletzt bearbeitet 29.01.2010 19:05 | nach oben springen

#4

RE: Tierische Geschichten

in Geschichten 16.02.2010 20:47
von monika15 | 47 Beiträge

Hallo Ihr Lieben, ich habe gelesen Ihr habt mich vermißt, ja ich hatte in letzter Zeit viel um die Ohren aber
was viel schlimmer war, ich konnte euch nicht mehr hören. Nee nicht so ----- mein Computer wollte nicht
mehr. Meine Tochter hat es gerichtet, bei mir hat ein Pop-Up Blocker das ganze blockiert und den muß ich
jetzt öfters ausschalten. So kann ich auch wieder mit chatten.

Noch eine kleine Geschichte aus dem Urlaub.

Wir waren auf Teneriffa und sind mit einem alten Fischkutter aufs Meer gefahren. Es passten gerade mal
10 Leuteauf das Schiff, das sich mit den Touristen Geld verdiente,
Es war eine schöne Sache, nicht viele Leute, man konnte sich auf dem Schiff bewegen, also klasse.
Kurz bevor wir ablegten, kam noch ein Pärchen angelaufen - angeschnauft - wäre wohl die bessere
Beschreibung.
Er, richtig schön rund, mit Unterhemd - Feinripp, kennt ihr das - und darüber ein Hawaii, -Hemd, natürlich offen, dazu karierte!!! Bermudas und weißen Socken, die in Badelatschen steckten. Sie das Gegenstück mit Miniröckchen, Top aus dem alles beim Bücken herausquoll und natürlich - wie kann es anders auf dem Schiff sein - Stöckelschuhen.
Na, ja und auf seinem Bauch über dem sexy Unterhemd hing eine Nikon, fragt nicht wie teuer.

Sie durfte dann als erste die Schuhe ausziehen,denn das Boot war ein Holzboot und das war nicht gut für die Planken.

Als sie dann unter viel Gestöhne endlich einen Platz gefunden hatten, legten wir ab.

Wir waren noch nicht ganz aus dem Hafen, sprang er bereits auf, zückte seine Nikon und knipste, was dasZeug hielt.

Auch wir hatten unseren Spaß und fotografierten viel.
Aus der Bucht heraus, dauerte es nicht lange und - ich hatte es nicht geglaubt - wir waren von spielenden Delphinen
umgeben. Das war ein tolles Gefühl, was aber von diesem Typen des öfteren unterbrochen wurde, weil er immer den besten Platz haben mußte und das auch ziemlich rücksichts zeigte, er schubste und drängelte, was das Zeug hielt.
Da aber die anderen Leute und wir alle eine bischen höflicher waren, arrangierten wir uns damit und hatten unseren
Spaß mit knipsen und schauen. Der Bootsführer erklärte uns tolle Sachen, ein Seeadlerhorst, das in den Steil-
wänden gebaut war, internes über die Insel Teneriffa, zum B. das die Insel über Jahre nur mit einer Wasserrohrleitung
aus Metall , die sich entlang dieser ganzen Felsen zog mit Süßwasser versorgt wurde und viele Sachen, die man
so nicht gewuß hatte. Und immer wuselte der Kerl zwischen den Leuten von einer Reeling zur anderen.

Ein paar Meilen auf dem Meer waren drei kreisrunde Becken und der Seemann erklärte uns, das dort die Jungfischbrut aufgezogen wird. Auch Muschelbänke gab es dort.
Das Schiff machte hier eine Pause und wir beobachteten die Delphine und knipsten.
Und als die dann immer näher kamen, weil ja der Motor aus war, lief der Mann zu Höchstformen auf, schmiß sich in die Planken, um mit seiner neuen - wahnsinnig teuren Nikon - auch noch Bilder machen zu können, was sich da unter dem Schiff abspielte.

Seine Frau beugte sich vor zeigte alles und sagte in einem ganz schrecklichen Dialekt - pass doch uff - und
auf einmal sagte es - platsch - und die Nikon mit dem daranhängenden Mann ging über Bord.

Na, ja bemitleidet hat ihn - glaube ich keiner - wir mußten alle lachen. Der Bootsführer zog ihn dann wieder mit
viel Geschnaufe und Geschniefe an Bord, einschlißlich der Nikon. Aber ich glaube, der ist das Salzwasser nicht gut bekommen - und wir konnte dann doch noch in Ruhe unsere Bilder machen.

Ich wünsche euch einen schönen Abend!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Angefügte Bilder:
IMG_1242.JPG
IMG_1243.JPG
IMG_1239.JPG

zuletzt bearbeitet 16.02.2010 21:04 | nach oben springen



Counter

Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: VerenaMuerres
Forum Statistiken
Das Forum hat 116 Themen und 337 Beiträge.

Xobor Forum Software von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen